In abgelegenen Hochtälern der Dolomiten fanden die legendären Italiener ihr ideales Geigenholz – unvergleichlich steif und doch leicht, mit hellem und klaren Klang, lang nachschwingend wie eine Glocke.

Diese Eigenschaften kommen zum Tragen, wenn das Holz Ende Dezember bei abnehmendem Mond geschlagen wird. Andreas Hampel hält sich an die überlieferte Regel.